Die nachstehend erwähnten  Bücher richten sich primär an Eltern aber auch an Eltern, die ihre Kinder gut unterstützen und begleiten wollen.

 

James T. Webb und seine Team aus Psychologen, Psychiatern und Pädiatern zeigen in diesem Ratgeber für Fachpersonen und Betroffene oder deren Eltern erstmals auf: · was für hochbegabte Kinder und Erwachsenen charakteristisch ist · welche Störungen am häufigsten bei Hochbegabung auftreten (Doppeldiagnosen) · welche Störungen am häufigsten fälschlicherweise diagnostiziert werden (Fehldiagnosen) · welche Maßnahmen davor schützen können, dass hochbegabte Menschen falsche Diagnosen und Therapien erhalten.
 Die Autoren, eine hochbegabte Insiderin und ein Experte für Hochbegabung, zeigen, wie hochbegabte Erwachsene sich endlich wohl in ihrer Haut fühlen, einen selbstbestimmten Weg im Einklang mit sich und ihrer Umwelt finden und voller Wissensdurst die Welt entdecken können. Darüber hinaus wendet sich dieses Buch ausdrücklich an die Eltern hochintelligenter Kinder, denn die Probleme haben oft unbemerkt in der Kindheit begonnen.

 

  Ausgehend von den Lern- und Motivmerkmalen begabter Schülerinnen und Schüler soll das Verständnis für individuelle Anlagen, individualisierte Bildung, Förderung im Elternhaus und in der Schule geweckt werden. Dabei geht der Autor einen neuen Weg, indem er anders als bislang in der Begabungsforschung üblich, gegenstandsbezogene und tätigkeitsbezogene Motive (Neugier, Wissbegier, Erkenntnisstreben) ins Zentrum der Betrachtung stellt. Die Möglichkeiten der Diagnostik und Beratung und die Förderung hochbegabter Problemkinder (Underachiever) werden umfänglich an Beispielen thematisiert. Der Autor stellt zu dem Checklisten und Fragebögen zur Verfügung.
Im Mittelpunkt dieses Buches steht das hoch begabte Kind. viele anschauliche Fallbeispiele schildern die unterschiedlichen Situationen und Probleme dieser Kinder. Darüber hinaus gibt es ein spezielles Kapitel, das sich direkt an die Kinder richtet: „Das Hochbegabten-Forum: Tipps von Kids für Kids – Tipps von Teens für Teens."
 Das Buch von Aiga Stapf gibt einen umfassenden und differenzierten Einblick nicht nur in die gegenwärtige psychologische Erforschung der Hochbegabung und ihre Ergebnisse, sondern stellt darüber hinaus die zentralen diagnostischen und beratenden Schritte der konkreten Beratungspraxis vor. So wird auf die Persönlichkeit, Entwicklung und Lebensbedingungen hochbegabter Kinder ebenso eingegangen wie auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen hochbegabten Mädchen und Jungen. Wichtige Aspekte wie die Rolle der Familie, des Kindergartens und der Schule werden dabei ebenso ausführlich behandelt wie die Frage nach Inhalt und Zweck der psychologischen Beratung von Hochbegabten.
Dieser Ratgeber fr Eltern und Lehrer hochbegabter Kinder stellt den Austausch von Gefhlen zwischen Erwachsenen und Kindern in den Mittelpunkt. Ziel ist die systematische Reduktion m”glicher Konflikte im schulischen und famili„ren Alltag. Hochbegabte Kinder merken, dass sie anders sind; doch wenn sie keine Einzelg„nger werden wollen, mssen sie so tun, als g„be es keinen Unterschied. Auch andere Kinder bekommen zu spren, dass sie, aus welchen Grnden auch immer, nicht so recht "dazugeh”ren". In unterschiedlicher Intensit„t und Qualit„t sind die daraus entstehenden Probleme ganz „hnlich.Der Umgang mit hochbegabten Kindern erfordert von den Erwachsenen ein hohes Maá an sozialer Kompetenz, und die kann man lernen.
Dieses Handbuch unterstützt Eltern bei typischen Fragen und Problemen. Es beruht auf dem erfolgreichen KLIKK-Training für Eltern mit klugen Kindern (Kommunikations- und Lösungsstrategien für die Interaktion mit klugen Kindern). Begabte Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf angemessene, ihren Lern- und Leistungserwartungen gemäße individuelle Förderung. Anhand der Erfahrungen aus seiner Beratungspraxis gibt das Autorenduo, gestützt von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, Anregungen für ein konstruktives und gelassenes Miteinander im Familienalltag.
 Waren alle erfolgreichen Erwachsenen einmal begabte Kinder? Und werden alle begabten Kinder zu erfolgreichen Erwachsenen? Wie entwickeln sich Fähigkeiten? «Mythos Begabung» präsentiert die wichtigsten Antworten auf der Basis der aktuellen Forschung und zeigt eindrucksvoll auf, warum die Etikettierung von Kindern als «hochbegabt» problematisch - und warum ein engagiertes Training so wichtig ist.
 Sollten wir hochbegabte Kinder eigentlich anders erziehen? Ein ELIXIR der wirklich essentiellen Weichenstellungen in der Erziehung hochbegabter Kinder! Als Leitfaden und kluges Frühwarnsystem wird es Sie sicher durch die frühen Entwicklungsjahre geleiten! "Warum zeigt mein Kind trotz hoher Begabung schlechte Schulleistungen?" Wer schon früh wichtige Informationen erhält, kann sein Kind bewusster begleiten, seine ganzheitliche Entwicklung fördern und einer möglichen schulischen Minderleistung gut vorbauen. Auch zu Fragestellungen wie soziale Integration, Motorik oder intellektuelle und emotionale Förderung hält der Ratgeber Tipps bereit.